Startseite Künstler Info Veranstalter Wann + Wo
// Thomas Lenk
» Susanne Ackermann
» Angela Amon
» Horst Antes
» Samantha Augenstein
» Enrico Bach
» Rosa Baum
» Bernd Berner
» Joseph Beuys
» Mona Breede
» Ingrid Bürger
» Sibylle Burrer
» Abraham David Christian
» Rene Dantes
» Helga Digel
» Paul Uwe Dreyer
» Stefan Faas
» Günther Förg
» Winfred Gaul
» Rupprecht Geiger
» Mariel Gottwick
» Otto Herbert Hajek
» Volker W. Hamann
» Susan Hefuna
» Klaus Heider
» Silke Helmerdig
» Bernd Hennig
» franz E hermann
» Indra
» Peter Jacobi
» Ritzi Jacobi
» Horst Janssen
» Sylvia Kiefer
» Karin Kieltsch
» Anja Klafki
» Karin Kneffel
» Matthias Kohlmann
» Harald Kröner
» Horst Kuhnert
» Thomas Lenk
» Bärbel Lorenzen
» Inge Mahn
» Jonathan Meese
» Manfred Mohr
» Alfred Müller
» Gabriele Münster
» Nam June Paik
» Christina Pasedag
» Karl Georg Pfahler
» Werner Pokorny
» Harald Preißler
» Olaf Quantius
» Erich Reiling
» Winfried Reinhardt
» Peter Riek
» Dieter Roth
» Heinz Rupp
» Michael Sandle
» Falk Sanzenbacher
» Christa Schlunk
» Manfred Schmalriede
» Marten G. Schmid
» Paul Schwer
» Ulrich Seibt
» Hans Vinzenz Seidl
» Sëping
» K.H.R. Sonderborg
» Anton Stankowski
» Hannes Steinert
» Axel Teichmann
» Dennis Ulbrich
» Tomi Ungerer
» Rolf Urban
» Jürgen Vallen
» VORÈ
» Franz Erhard Walther
» Elke Warth
» Ben Willikens
» Hans Winkler
» Rainer Wittenborn
» Sylvia Witzenmann
» Stephan Wolter
» Danielle Zimmermann

Titel: Ohne Titel
Technik: Serigrafie 170
Jahr: 1970
Maße: 60 x 60 cm
Mindestpreis: 550,- €
Galeriepreis: 780,- €


» Gebot für dieses Bild abgeben

Info:
Es werden nur E-Mails mit dem Künstlername und der Bildnummer, sowie Ihrer vollständigen Adresse für das Gebot berücksichtigt.

Thomas Lenk Bild 01

VITA

* 15. Juni 1933 in Berlin; † 15. September 2014 in Schwäbisch Hall 

Kaspar Thomas Lenk war ein deutscher Grafiker und Bildhauer.

Lenk verbrachte seine Kindheit in Thüringen und übersiedelte 1944 nach Württemberg.

Er studierte 1950 für kurze Zeit an der Kunstakademie Stuttgart und absolvierte anschließend eine Steinmetzlehre.

1955 lernte er seinen Künstlerkollegen Georg Karl Pfahler kennen. Bekannt wurde er mit seinen in den 1960er Jahren geschaffenen Schichtplastiken, die ihm in den 1970er Jahren internationale Anerkennung brachten. Dabei setzte er seine Arbeiten in unmittelbare Beziehungen zur Architektur, indem er von vornherein mit Architekten zusammenarbeiten wollte.

Seit den 1970er Jahren arbeitet er unter anderem an Architekturprojekten und Klangplastiken.

Im Jahr 1968 war er Teilnehmer der 4. documenta in Kassel in der Abteilung Skulptur. Die Konzeption seiner plastischen Schichtungen übertrug er vielfach auf zwei-bis dreifarbige, flächige Siebdrucke, wobei er regelmäßig Leucht- und Bronzefarben einsetzte.

1970 waren seine Aluminiumarbeiten Block in Schichten 1-5, 1970, sowie verschiedene Holzreliefs als deutsche Beiträge auf der Biennale in Venedig (zusammen mit Georg Karl Pfahler, Heinz Mack und Günther Uecker) zu sehen.

Startseite Impressum Datenschutz